Finnland Auto-Rundreisen

Unsere Sommer PKW-Rundreisen durch Finnland: ob mit dem eigenen PKW, mit Mietwagen oder Wohnmobil.

  • familienreise finnland

Autoreise in Finnland: Familie on Tour

14-tägige Erlebnisreise
Freizeit- und Tierparks, Besuch beim Weihnachtsmann
ab € 1.024,-/Erw., € 252,-/Kind
Details
  • bären finnland

Finnland-Rundreise mit Bärenbeobachtung

10-tägige Pkw-Rundreise
Bären in freier Wildbahn
ab € 816,-
Details
  • lappland rundreise

Große Lappland-Rundreise mit Nordkap

15 Tage Lappland-Rundreise
Nordkap, Polarkreis, Walsafari
inkl. Anreise ab € 2.338,-
Details
  • bahnrundreise finnland

Bahn-Rundreise durch Finnland

8-tägige Bahnreise
Muminwelt und Seen-Landschaft
inkl. Anreise ab € 1.099,-
Details
  • PKW-Rundreise Lappland

Finnisch Lappland mit Nordkap

10 Tage Pkw-Rundreise
Lappland auf eigene Faust
inkl. Flug und Mietwagen ab € 1.455,-
Details
  • Große PKW-Rundreise Finnland

Große Finnland-Rundreise

15-tägige Pkw-Rundreise
Schären, Saimaa-See, Polarkreis
ab € 784,-
Details
  • Saimaa-Seengebiet-Rundreise

Saimaa-Seengebiet-Rundreise

6 Tage Pkw-Rundreise
Entdeckungstour im Land der tausend Seen
ab € 437,-
Details
  • Mitternachtssonne Lappland PKW-Rundreise

Vom Polarkreis zum Atlantik

8 Tage Pkw-Rundreise
Lappland auf eigene Faust
inkl. Flug und Mietwagen ab € 1.119,-
Details

Wohnmobil-Miete in Skandinavien

Freiheit
Natur
"Go as you please"
Details

 

Informationen Finnland

Allgemeines:

Finnland amtlich Republik Finnland, ist eine parlamentarische Republik in Nordeuropa und seit 1995 Mitglied der Europäischen Union. Finnland grenzt an Schweden, Norwegen, Russland und die Ostsee.

Mit etwa 5,5 Millionen Einwohnern auf einer Fläche fast so groß wie Deutschland gehört Finnland zu den am dünnsten besiedelten Ländern Europas. Ein großer Teil der Bevölkerung konzentriert sich auf den Süden des Landes mit der Hauptstadt Helsinki, sowie auf die Großstädte Espoo, Tampere, Vantaa, Oulu und Turku. Die beiden offiziellen Landessprachen sind Finnisch und Schwedisch. 88,7 % der Bevölkerung sind finnisch-, 5,3 % schwedischsprachig. Die schwedischsprachige Inselgruppe Åland hat einen weitreichenden Autonomiestatus.

Das Gebiet Finnlands, das seit Jahrtausenden dünn besiedelt war, trat mit der Eingliederung in das Schwedische Reich ab dem 12. Jahrhundert in die historische Zeit ein. Es blieb für viele Jahrhunderte integraler Teil Schwedens, bis es 1809 an Russland abgetreten wurde, unter dessen Herrschaft sich Finnland als Nation entwickelte. 1917 erlangte das Land die staatliche Unabhängigkeit.

Geographie:

Finnland ist mit einer Fläche von 338.432 km² etwas kleiner als Deutschland. Zwischen dem 60. und 70. Breitengrad liegend, zählt es zu den nördlichsten Ländern der Erde. Ein Drittel Finnlands liegt nördlich des Polarkreises. Die Nord-Süd-Ausdehnung des finnischen Festlandes beträgt 1160 km (von Nuorgam bis Hanko), die längste Ost-West-Distanz 540 km (von Ilomantsi nach Närpes). Bei der Gliederung des Landesgebiets wird bereits etwa ab der Höhe des Oulujärvi (deutsch auch Oulusee, nordwestlich der Stadt Kajaani) von „Nordfinnland“ gesprochen. So kann Oulu, genau in der Mitte des Landes gelegen, als nordfinnische Stadt bezeichnet werden, auch heißt die Landschaft um Jyväskylä trotz ihrer südlichen Lage „Mittelfinnland“.

Die längste Staatsgrenze ist mit 1.269 km die zu Russland im Osten. Im Norden grenzt Finnland über 716 km an Norwegen, die 536 km lange Grenze zu Schweden im Nordwesten bilden die Flüsse Könkämäeno, Muonionjoki und Tornionjoki.

Im Westen und Süden grenzt Finnland an Nebenmeere der Ostsee, im Westen an den Bottnischen Meerbusen, im Süden an den Finnischen Meerbusen. Fast alle finnischen Flüsse und Seen gehören zum Einzugsbereich der Ostsee, nur der jenseits des Maanselkä gelegene äußerste Nordosten des Landes entwässert zum Nordpolarmeer. Durch die geringe Verdunstung und den steten Süßwasserzufluss sind die Meeresgewässer Finnlands wesentlich weniger salzig als die Weltmeere: mit einer Salinität von weniger als 0,3 % ist etwa die Bottenwiek, der nördliche Teil des Bottnischen Meerbusens, so brackig, dass sich auch Süßwasserfische in ihr finden.

Das hervorstechendste Merkmal der Landschaft Finnlands ist ihr Seenreichtum, der dem Land auch den Beinamen „Land der tausend Seen“ eingebracht hat. Nach offizieller Zählung gilt ein Binnengewässer mit einer Fläche von mindestens 5 Ar als See, so dass das finnische Umweltministerium die Zahl der finnischen Seen auf 187.888 beziffert; rund 56.000 Seen haben eine Größe von mindestens einem Hektar. Die Gesamtlänge der Ufer der finnischen Seen beträgt mindestens 186.700 km, die Anzahl der Binneninseln beläuft sich auf 98.050.

Klima:

Das finnische Klima ist kaltgemäßigt. Finnland liegt an der Grenze zwischen maritimer und kontinentaler Klimazone. Die Tiefdruckgebiete der Westwindzone können feuchte und wechselnde Wetterlagen mit sich bringen. Andererseits schirmt das Skandinavische Gebirge Finnland vom Atlantik ab, sodass stabile kontinentale Hochdruckzonen für kalte Winter und vergleichsweise heiße Sommer sorgen. Die Ostsee, die Binnenseen und insbesondere der Golfstrom machen durch ihren mäßigenden Einfluss das Klima in Finnland deutlich milder als in anderen Orten auf denselben Breitengraden. Kuopio liegt etwa auf derselben Breite wie das sibirische Jakutsk, hat aber eine um fast 13 °C höhere Jahresdurchschnittstemperatur.

Die Niederschlagssumme beträgt in Südfinnland 600–700 mm. Im Norden ist sie deutlich niedriger, was aber durch die geringe Verdunstung aufgrund der kühlen Temperaturen kompensiert wird. Der wenigste Niederschlag fällt im ganzen Land im März, der meiste im Juli oder August.

Auch die Dauer der thermischen Jahreszeiten ist stark von der Lage abhängig: Dauert der Winter im südwestfinnischen Schärengebiet nur 100 Tage, herrscht er in Lappland bis zu 200 Tage lang. Im kältesten Monat, dem Januar oder Februar, liegt die Durchschnittstemperatur zwischen −4 und −14 °C. Die kälteste jemals in Finnland gemessene Temperatur betrug −51,5 °C in Pokka bei Kittilä am 28. Januar 1999. Eine bleibende Schneedecke fällt meist zwischen Ende Oktober und Anfang Januar. Sie entwickelt eine Dicke von 20–30 cm im Süden bzw. 60–90 cm im Osten und Norden und schmilzt zwischen Ende März und Ende Mai. Die Seen frieren zwischen November und Dezember zu und tauen oft erst zwischen Mai und Juni wieder auf. In kalten Wintern können der Bottnische und der Finnische Meerbusen fast vollständig zufrieren und müssen mit Eisbrechern freigehalten werden.

Der Sommer dauert in Südfinnland von Ende Mai bis Mitte September, in Lappland beginnt er einen Monat später und endet einen Monat früher. Die Temperaturunterschiede zwischen Nord- und Südfinnland sind im Sommer bei Durchschnittstemperaturen zwischen 12 und 17 °C im Juli weniger stark ausgeprägt. In Süd- und Mittelfinnland gibt es zwischen 10 und 15 Sommertage, an denen die Temperatur über 25 °C steigt, im Norden und an den Küsten sind es 5–10. Die höchste jemals in Finnland gemessene Temperatur betrug 37,2 °C am 28. Juli 2010 in Liperi.

In den Gebieten nördlich des Polarkreises scheint im Sommer die Mitternachtssonne, im Winter herrscht die Polarnacht (kaamos). Zur Zeit der Sommersonnenwende wird es selbst im Süden des Landes nicht vollkommen dunkel (sogenannte „weiße Nächte“), in Utsjoki an der Nordspitze Finnlands geht die Sonne 73 Tage lang gar nicht unter. Entsprechend steigt dort im Winter die Sonne für 51 Tage kein einziges Mal über den Horizont, auch in Südfinnland geht sie am kürzesten Tag nur für sechs Stunden auf. Vor allem im Norden erscheinen im Winter Polarlichter.

Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen:

Bürger der Nordischen Länder und EU-Bürger benötigen kein Visum für eine Reise nach Finnland. Reisende müssen jedoch ein gültiges Reisedokument mit sich führen, d.h. einen Pass oder einen Personalausweis.

Sehenswertes Finnland:

Herzlich willkommen im Land der Mitternachtssonne! Zeit zum Nachdenken und alle Freiheit für neue Wege. Ein Land der weiten Natur und der meisten Handys. Wir lieben die Einsamkeit. Die Natur ist die Inspiration und Kreativität der Sprache. In Finnland ist Kunst lebendig. Kommen Sie, und lernen Sie das Land und die Leute kennen.

Finnland ist ein riesiger Naturpark, ein Land der sauberen Seen, herrlichen Wäldern und magischen Fjälls. Nicht umsonst gilt Finnland als das Land der tausend Seen. In Wirklichkeit sind es sogar noch viel mehr, rund 55.000 Seen in der Finnischen Seenplatte. Insgesamt gibt es in Finnland 187.888 Seen, die größten sind beispielsweise der Saimaasee, der Inarisee und Päijänne. Auf eine Gesamtfläche von 338.000 km² kommen gerade mal 5 Millionen Einwohner. 8 Prozent der Gesamtfläche stehr unter Schutz. Kein Wunder, dass Finnland Lust auf aktiven Urlaub macht.

PunkaharjuEin Sommerreich auf einer Insel oder direkt am eigenen Strand: Finnland bietet Platz für traumhaften Ferienhausurlaub inmitten der Natur. Was hierzulande beinahe unerschwinglich ist, gehört in Finnland zum Sommeralltag. Kein Nachbar stört die paradiesische Ruhe. Das Boot dümpelt im Wasser, und nur der Gesang der Vögel durchbricht die Stille.

Hier begegnen sich seit Jahrhunderten die östliche und westliche Kultur. Erleben Sie Finnland von der Kulturlandschaft des Südens, der Seenplatte und dem orthodoxen Osten bis jenseits des Polarkreises, der Heimat der Samen, die letzten Urbewohner Europas.

In Finnland gibt es mehr als eineinhalb Millionen Saunas, die mit Begeisterung genutzt werden. Nach einer groben Schätzung dürfen die Finnen sich im Jahr viele Millionen Mal in die Wärme einer Sauna begeben, um sich an Körper und Seele wie neu geboren zu fühlen. Für die Finnen bedeutet die Sauna weit mehr als nur ein Ort um sich zu waschen. Sie ist vielmehr eine Einheit aus vielen Bräuchen und Traditionen. Die finnische Steinofensauna betrachtet man als eine Mischung der besten Traditionen zweier Badekulturen, nämlich der Heißluft- und Dampfbäder. Der Urlauber kann nach der Sauna direkt in den Seen oder ins Meer springen und beschließt den Saunagang mit Wurst und Bier.

Der Aufenthalt in einem Ferienhaus - am See oder an der Küste - gehört zu den schönsten Urlaubsarten im Sommer in Finnland. Zum Wasser ist es nie weit. Schwimmen, Saunieren, Angeln, Grillen oder einfach nur eine Lektüre am offenen Feuer, das alles gehört zum Sommeralltag. Die saubere Luft und die herrliche Natur garantieren pure Erholung.

Helsinki DomHelsinki, die Hauptstadt von Finnland ist eine sich dynamisch entwickelnde, internationale Metropole, der es gelungen ist, ihr menschliches Antlitz und die Nähe zur Natur über die Jahrhunderte zu bewahren. Das heutige Helsinki ist eine gelungene Verbindung von Alt und Neu, auffallend sauber, sicher und leistungsfähig.

Maritim und mediterran - von wegen kühler Norden! Helsinki ist eine Stadt in Sommerlaune - mit überraschend mediterranem Flair. Breite Boulevards mit Strassencafés, Sommerterrassen und schicken Geschäften laden zum Shoppen und Flanieren ein. Ein Höhepunkt des Kultursommers ist das international renommierte Helsinki Festival. Überall spürt man die Nähe zum Meer, zu den Schären und Ausflugsinseln. Noch in Sichtweite ist die Festungsinsel Suomenlinna, ein UNESCO-Weltkulturerbe der Menschheit.

Die Temppeliaukio-Kirche östlich des Friedhofs Hietaniemi ist eine moderne Felsenkirche im Stadtteil Etu-Töölö der finnischen Hauptstadt Helsinki, etwa einen Kilometer westlich vom Hauptbahnhof. Sie gilt als herausragendes Beispiel für die finnische Architektur der 1960er Jahre und ist dem späten Expressionismus zuzuordnen.

Die Kirche wurde von den Architekten Timo und Tuomo Suomalainen geplant und 1969 fertiggestellt. Sie wurde in einen Granitfels hineingebaut, durch das Kupferdach mit 180 Fenstern kommt jedoch Tageslicht herein. Die fünf bis acht Meter hohen Kirchenwände bestehen aus unbehauenem Fels. Die Kirche hat bis zur Kuppelspitze eine Höhe von 13 m.
Die Orgel wurde 1975 von Veikko Virtanen gebaut. Sie hat 43 Register auf vier Manualen und Pedal.

Turku und die Schären. Alt und Neu gehen in Turku eine interessante Verbindung ein. Und doch ist Finnlands frühere Hauptstadt mehr als ein sehenswertes Städtereiseziel mit kulturellen Highlights und buntem Treiben. Direkt vor den Toren dehnt sich ein weit verzweigter Schärengarten aus. Rund 20.000 Inseln und Inselchen sind ein riesiges Revier für Naturfreunde und Aktive.

Brücken und Fähren machen es leicht, dieses Labyrinth zu entdecken. Im Nu sind Sie auch im idyllischen Sommerstädtchen Naantali auf der Insel Muminland.

Treffpunkt Tampere. Tampere ist ein kleines Städtejuwel im schönen Seengebiet, unweit von Helsinki, Hanko oder Turku. Ein Muss für Familien, eine lohnende Zwischenstation auf Ihrer Rundreise und ein attraktives Ferienziel.

Lappland - Das Land der Mitternachtssonne. Sie suchen Licht und Energie um sich von einem arbeitsreichen Halbjahr zu erholen? Hier oben, am nördlichen Rand der Europäischen Union finden Sie beides - 24 Stunden am Tag. Entspannung und Wellness, Abenteuer und Kultur, bei uns finden Sie alles - in der reinen Natur Lapplands, dem Wunderland beiderseits des Polarkreises.

Willkommen in Finnland!

Abonnieren Sie unseren Newsletter